h1

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungs-störung (AVWS) – Teil 4 von 5

8. Juli 2012

Siehe auch Teil 1: Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) in der Ergotherapie und Hausfrühförderung, Teil 2: Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) – Teil 2 von 5 sowie Teil 3: Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) – Teil 3 von 5

Ideen für die Therapie/Förderung

Richtungshören:

  • Wecker/Spieluhr im Raum  suchen (unterschiedliche Verstecke)
  • Schallquelle folgen: Topf schlagen, Dose rollen lassen; Person geht mit Musikinstrument langsam durch den Raum – Kind muss mit geschlossenen Augen folgen

Lautdifferenzierung und Lautinterpretation:

  • Ich sehe was, was du nicht sieht und das beginnt mit „T“
  • falschen Laut erkennen: Es wird ein Satz gesagt, der einen falschen Laut hat: Der Fisch ist gedeckt – der Tisch ist gedeckt“ Das Kind klopft auf den Tisch, wenn es den falschen laut hört
  • Spiele mit Regenmacher oder Instrumenten (z.B. Wie lange werden Geräusche gehört; So lange Augen schließen, bis Ton verklungen ist)
  • Alltagsgeräusche erzeugen aber auch mit geschlossenen Augen erkennen (auf CD oder selbst erzeugen) Schlüsselbund das klappert, Türklinge die betätigt wird, Hände waschen – Wasser läuft, Telefon klingelt, Getränk in Glas gießen, mit einem Löffel in einer Tasse rühren, Klappern von Löffeln, eine Aufbewahrungsdose öffnen und schließen, Reißverschluss öffnen und schließen, Flasche mit Kohlensäure öffnen … (auf CD sind noch Geräusche wie Motoradfahren, Auto, Bus, LKW fahren möglich, Müllauto, Toilettenspülung, Hupen etc.)
  • Instrumente erraten
  • Was ist heruntergefallen? (Bleistift, Schlüssel, Murmel, Ball, Nudel, Glocke …)
  • nach Signal klopfen (wird drei Mal geklopft, passiert das und das, bei zwei Mal etwas anderes, z.B. einen Arm heben, sich hinlegen, springen …)

Speicherung:

  • Ich packe meinen Koffer und nehme mit …
  • verbale Aufträge erteilen: „Suche einen blauen Ball und rolle ihn durch deine Beine zu mir zurück“
  • Zahlenfolgen nachsprechen

rhythmisches Empfinden:

  • Reimwörter: Kind soll welche bilden – auch mehrere zu einem Wort, oder es werden welche vorgesprochen und das Kind muss entscheiden, ob sich die Wörter reimen oder nicht
  • Geräusche durch Fingertrommeln oder auf Instrumenten wiederholen (passt auch zu Speicherung)
  • rhythmisches Gehen – Kind geht nach einem vorgespielten Takt durch den Raum

Spiele:

  • Hörmemory
  • Ratz Fatz

Grundsätzlich ist in der Therapie bei Kindern mit AVWS, ein langsames Sprechtempo, Ansprache mit Blickkontakt, und viel visuelle Unterstützung zu beachten.

Die meisten Förderbeispiele können in der Lautstärke variiert werden (Stimme oder Geräusch erzeugen): laut, leise, langsam, schnell

Viele der Ideen lassen sich sehr gut (wie Sahra bereits in einem der letzten Beiträge kommentierte) mit Aufmerksamkeitsübungen kombinieren, wobei die Kinder zusätzlich mit auditiven Reizen auf unterschiedliche Weise abgelenkt werden. So müssen sie lernen ihre Aufmerksamkeit auf das Wesentliche zu fokussieren.

Die Alltagshilfen, die im letzten Teil (Teil 5) folgen, können natürlich ebenfalls auf die Therapiestunde übertragen werden.

Ich wünsche euch viel Spaß damit. Kennt jemand noch andere Therapiemöglichkeiten?  

Literatur:
Klöck, I. & Schorer, C. (2010). Übungssammlung Frühförderung. Verlag: Ernst Reinhardt.

Rösel, K. & Peters, H. (4/2009). Auditive Wahrnehmungsstörung. Zeitschrift Frühförderung Interdisziplinär.

Seiler, C. (2009). Auditive Wahrnehmung ist ein Kinderspiel. Zeitschrift Praxis Ergotherapie. Jg. 22 (3).

Werbeanzeigen

One comment

  1. Diese Sammlung ist sehr praktisch und beinhaltet noch mal viele gute Ideen für die Therapie. Danke dafür!

    Ich habe letztens mit einem Kind mit AVWS das folgende Spiel zum Richtungshören gemacht. Kind sitzt in der Mitte eines Raumes. Es hält die Augen geschlossen. Ich habe dann aus verschiedenen (vorher benannten) Ecken mit „Geräuschtieren“ Tierlaute ertönen lassen. Das Kind bestimmt dann die Ecke, aus der das Geräusch kommt. Zusätzlich könnte leise Hintergrundmusik gespielt werden. Dies empfindet die Situation in der Klasse nach (mehrere Kinder tuscheln, Kind hört in Richtung des Lehrers bzw. einem Mitschüler, der an der Reihe ist und richtet seinen Blick zum Geräusch). Anstatt des Benennens der Richtung könnte sich das Kind auch in Richtung der Geräuschquelle drehen.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: